3D Animation, Visual Effects, Illustration & RC-Helicopters 

Keep Cool!

Der Sommer läutet ein und der Jive quittiert dies mit “zu heiss!!”. Daher hat er heute einen Lüfter auf die Kühlrippen spendiert bekommen. 25mm X 25mm X 6mm und 12 Volt. Gespeist wird über das Balancerkabel vom Flugakku. Jetzt sollte man reinknüppeln können, ohne das es unter der Haube zu nem Hitzestau kommt.

Fb down! :-)

Na endlich. Der Facebook Aktien-Downfall musste ja kommen. Eine tötliche Mischung aus Psychologie, Hype und Tech-Affinität lässt gerade mehrere Milliarden Dollar/Euros/WasAuchImmerDasFürEinGeldÜberhautIst einfach verpuffen. Geld = Weg. Irre, oder ?

Genug der Schadenfreude. :-)

 

Hauben Tuning

So eine Logo-Haube wird doch erst richtig lecker, wenn man sie ein wenig pimpt :-)
Tenax, Kederband für die Kanten und nun was ganz feines:

Und wer sich nun fragt, was das für ein Gitter ist ? Es ist weder Racing-Gitter noch Gaze. Nach langer online Suche in diversen Shops fand ich heraus, dass nur Lautsprechergitter eine entsprechned gute Größe hat. Leider nicht das Zeugs, was als Meterware erhältlich ist, sondern jenes, welches über Autolautsprecher gebaut wird. Die Abdeckungen für diese Lautsprecher sind einzeln für paar Euro erhältlich. Mit Schere und Epoxy bearbeitet lässt sich so das Lüftungsloch ein wenig verschönern :-)

Stell Dir vor:

Da gibts ein Unternehmen, -die verteilen kostenlos bunte funkelnde Ringe. Jeder hat so einen und alle funkeln sich gegenseitig an und bestaunen Ihre Funkelringe…Man kann mit den Ringen knibblen, diese am Finger drehen, lustig vor und zurückschieben und naja..vielleicht können diese auch untereinander kommunizieren und Termine austauschen oder sowas..irgendwas halt, damit der Mensch denkt, es wäre praktisch und gut.

..Doch sie wurden alle betrogen!
Denn es wurde noch ein Ring gefertigt.

Facebook Hater

So langsam reicht es wirklich. Facebook ÜBERALL. Im Radio, Tv, Auf Plakaten, im Gespräch. Es ist auch noch absolut “p-c”, gehört zum guten Ton, wird getragen wie Schmuck und alle sind dem verfallen. Firmen schlagen unendliches Kaptial daraus, für Kunden “Social-Network” Auftritte zu konzeptionieren und dann am Ende doch alles nur ins immer gleiche Layout zu stopfen ? Spinnt Ihr Alle jetzt völlig ? Ihr hängt so dermassen am Haken ! Wie gehirnamputierte Zombies ist anscheinend keiner mehr in der Lage zu erkennen, wo sie sich da tummeln und was sie eigentlich tun. Dieser elende Facebook Konzern wird milliardenschwer und wie ein Rattenfänger zieht dieser von Kontinent zu Kontinent.

Und das schlimmste ist, dass ja angeblich alle Vorurteile den Nachteilen bei Weitem überwiegen. Ja, was sind denn eigentlich die Nachteile ? Kryptische Erklärungsversuche über Konsumverhalten und Analysen oder sowas abstraktes wie “Datenkrake”. Soziale Netzwerke…pfff!

Aber endlich hab ich was gefunden, wogegen ich mal so richtig Bambule machen kann. Meine Eltern hatten die Startbahn-West, den kalten Krieg und noch andere Übel. Hab mich die ganze Zeit schon gefragt, wo ich mit der Energie hin soll. Jetzt weiss ichs! Voll GEGEN Facebook.

Hier mal ein paar intressante Links:

 

http://freshf.wordpress.com/2011/07/07/argumente-gegen-facebook/

http://www.ausgestiegen.com/

Im Spiegel..

..der Ausgabe 16 vom 16.4.12 erschien ein prima Artikel über ein Zusammentreffen von Jan Delay mit dem Abgeordneten der Piratenpartei Christopher Lauer. Ein toller Artikel, in dem es um Urheberrechte und viel Unwissenheit auf beiden Seiten geht. Ich hab einen Leserbrief an den Spiegel geschickt, da ich diesem Artikel gerne eine weitere Sichtweise hinzugefügt hätte. In der Ausgabe 18. wurde dieser nun tatsächlich abgedruckt – doch leider nur mein einleitender Satz. Das hat der Redaktion anscheinend genügt. Meine eigentliche Intention in den nachfolgenden Sätzen fehlt vollständig. Zum Glück darf ich das an dieser Stelle nachholen ! Leider nur sinngemäß, da ich den Brief in eine Online-Maske getippt habe.

Also:

Leider vermisse ich in Ihrem Artikel eine Betrachtung des Konsumenten. In diesem Fall ein 15 jähriger Junge, der wenig Geld hat und sich somit alles auf Tauschbörsen laden muss. Ich frage mich, wie man Spass an “gesaugter” Musik haben kann. Das ist ungefähr so, als würde man nen Flyer am Ende einer Rolltreppe in die Hand gedrückt bekommen, den man direkt in nachstehender Mülltonne entsorgen möchte. Erst duch ein persönliches Opfer wird doch gerade ein so emotionales Gut, wie Musik viel wertiger. Und darum geht es auch – um die Wertigkeit. Wenn der Konsument auch das Gefühl für den “Wert” von Kunst verliert, dann erübrigt sich jede Diskussion zwischen Künstler, Verwerter und Pirat. Der 15 jährige Junge kann sich im Monat unter Garantie mindestens ein Album von echtem Geld kaufen. Ich erinnere mich gut, wie ich damals vor 15 Jahren diese CD über Monate hoch und runter gehört habe. Soundtrack of my life!